Deutscher Aikido-Bund

DEUTSCHER AIKIDO-BUND e.V.

einziger vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannte Fachverband für Aikido

Deutscher Aikido-Bund
Druckansicht PDF-Ausgabe

Beschlüsse im Bereich der Technik bei der letzten BV

Auf Antrag der Technischen Kommission wurden bei der Bundesversammlung 2023 Änderungen an mehreren technischen Ordnungen beschlossen, die ab dem 01.01.2024 in Kraft treten werden:
  

In der VOK-DAB gibt es einige Ergänzungen bzw. Streichungen (z.B. entfallen künftig die Ergebnislisten für Prüflinge auf den 2. und 1. Kyu).
 

Die bezüglich der POK-DAB angekündigte Umbenennung der Technik Ude-kime-osae wird nicht umgesetzt.
 

In der VOD-DAB wird das Mindestalter bei Prüfungen ab dem 2. Dan gestrichen.

Die wichtigste Regelung ist die neue Definition der Lehrgangsgruppen A und B, welche für die Vorbereitung auf Prüfungen und Lizenzen notwendig sind. Zukünftig gilt für die erforderlichen Lehrgänge Folgendes:

Voraussetzungen für Lehrgänge der Gruppe A:
  - Bundesmaßnahme (Lehrgang des DAB),
  - Lehrer: Bundestrainer/-in bzw. VPT-Beauftragter oder ein TK-Mitglied,
  - Themen: vorwiegend aus dem Bereich ab 1. Dan,
  - Teilnehmer: ab 1. Kyu

Voraussetzungen für Lehrgänge der Gruppe B:
  - Landesmaßnahme (Lehrgang eines Aikido-Landesverbandes),
  - Lehrer: mindestens 4. Dan mit Aikido-Trainer-C-Lizenz und Prüferlizenz,
  - Themen: vorwiegend aus dem Bereich Kyu bis 2. Dan,
  - Teilnehmer: ab 5. Kyu

Mit dieser Änderung haben die Aikido-Landesverbände die Möglichkeit, ihre Angebote individueller zu gestalten, und können so mehr TE-B-Einheiten anbieten. Weiterhin ist es den Landesverbänden überlassen, ob die bisherigen Maßnahmen (wie ZT/DVL) generell bestehen bleiben oder auch umbenannt oder anders organisiert werden. Auch die Lehrthemen der Gruppe-B-Lehrgänge können vom Landesverband selbst festgelegt werden.
  

In der POD-DAB werden im Prüfungsprogramm einige Bezeichnungen geändert:

Der deutsche Begriff „Verkettungen“ wird durch die japanischen Namen „Renzoku-waza“ für Folgetechniken und „Kaeshi-waza“ für Kontertechniken ersetzt. 

Der Fachbegriff „jitsu“ ist eine veraltete Schreibweise und wird in „jutsu“ umbenannt.
  

Karl Köppel,
Vizepräsident (Technik) des DAB

Stand: 02/2024 Copyright © 2000-2024 Gisbert Burckardt Webdesign